normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Gästebuch

608: E-Mail
12.03.2017, 17:04 Uhr
 
Dass es tatsächlich noch Zeitungsausschnitte von vor 30 Jahren gibt... Ein noch längerer Beitrag mit vielen Fotos ist damals zeitgleich in der FREIEN PRESSE erschienen (Bezirk Karl-Marx-Stadt). Die Schülergruppe war ja aus dem Süden der DDR angereist und verbrachte ihre Ferientage im Internat auf der Burg. Komischerweise erinnere ich mich noch ziemlich genau an die Tage - bin sogar nachts noch nach Potsdam in die Druckerei gefahren und habe ein ganzes Bündel Zeitungen für die Mädchen und Jungs geholt. Das waren noch Zeiten... Grüße in die Heimat
 
607: E-Mail
19.01.2017, 19:29 Uhr
 
Guten Tag,
ich bin neu im Ort und wollte fragen, ob mir
jemand ein gutes Restaurant empfehlen kann?
 
606: E-Mail
07.12.2016, 15:23 Uhr
 
Hallo,wer kann mir helfen?Ich bin in Ziesar geb.und suche ehemalige Klassenkameraden.Einschulung war 1950 und 1960 beendet.Würde mich freuen,wenn sich jemand meldet.
Nette grüsse schickt Uschi.
Mein Mädchenname ist Heinemann
 
605: E-Mail
08.10.2016, 21:59 Uhr
 
Schade dass so wenige das Gästebuch nutzen.Man könnte viel mehr über die alte Heimat erfahren.Gebt Euch einen Ruck.
Günther
 
604: E-Mail
21.08.2016, 09:34 Uhr
 
Vermutlich hängt diese Maßnahme mit der Erneuerung der B107 in diesem Abschnitt zusammen, die noch in diesem Jahr starten soll. Deshalb werden auch Kröten und Molche eingesammelt, um sie zu versetzen und somit vor Schaden während des Ausbaus zu bewahren. Dafür tragen aber weder Stadt noch Amt die Verantwortung, da es sich ja um eine Bundesstraße handelt. Ansprechpartner ist also das Land bzw. ersatzweise der Landkreis.
 
603: Bernd
18.08.2016, 08:09 Uhr
 
Ich habe jetzt schon des öfteren Biberfallen in Ziesar gesehen. Gestern Abend aktuell am Bach der von der Autobahnbrücke Ziesar kommt und in Richtung Petritor fließt. Kann das bitte jemand von den Verantwortlichen einmal komentieren. Warum werden die Biber gefangen. Ist das genehmigt worden? Greift hier der brandenburgische Bußgeldkatalog für Tierschutz nicht? Was macht der gute Kerl. Dort hinten im Niemandsland hat sich die Natur eh Ihren Teil zurückgeholt.
Ach und bitte lieber verantwortlicher für das Gästebuch .... es wäre schön, wenn der Artikel nicht gelöscht wird.
 

Kommentar:
Warum sollte der Beitrag gelöscht werden? Hier werden nur Beiträge gelöscht, die fakes oder Werbebeiträge sind. Im Zweifel werden vereinzelt Beiträge auch in Abstimmung mit dem BM freigegeben. Wenn es von Fachämtern Antworten zu Beiträgen gibt, sind die von mir angeregt worden. Also besser immer den direkten Weg nehmen oder nicht anonym schreiben, lieber Bernd. Gruß, Steffen Huber

602: E-Mail
01.08.2016, 09:39 Uhr
 
Am Sonntag, dem 31.Juli 2016, war ein interessanter Artikel des ADAC in der BRAWO, Seite 13 oben rechts, über Rechte und Pflichten der Fahrradfahrer!
Jeder in Ziesar hat die Möglichkeit dies zu lesen oder sich vorlesen zu lassen!
Was ich daraus gelesen habe: Erwachsene haben mit ihren Fahrrädern nichts auf dem Gehweg fahrenderweise zu suchen!!! Steht auch in der Straßenverkehrsordnung.
Vielleicht könnte jemand den Artikel für alle noch mal aushängen oder so?
Danke
 
601: E-Mail
17.06.2016, 13:27 Uhr
 
Sehr geehrter Herr Berg, danke für die Erläuterungen!
 
600: E-Mail
14.06.2016, 11:52 Uhr
 
Sehr geehrter Ger Hard,
die "Amokfahrt" mit dem Radlader ist mit unserer Zustimmung erfolgt (allerdings war der jetzige Zustand nicht geplant). Im Gehlsdorfer Weg und Birkenweg verursachen die Grundstückseigentümer bei Starkregen ständig große Probleme für die Kläranlage und die Schmutzwasserpumpwerke. Es wird nicht nur Regenwasser von den Grundstücken in die Schmutzwasserkanalisation geleitet, es werden auch Entwässerungsgräben begradigt (weil es wohl schöner aussieht). Die Folge ist, dass bei Starkregen auch das Niederschlagswasser von den Straßen über die Schächte in die Schmutzwasserleitung geleitet wird, da ein seitliches Versickern nicht mehr möglich ist. Bei dem letzten Starkregen waren die Pumpwerke ständig überlastet und gingen in Störung. Auf der Kläranlage wird noch gebaut, es drohte das Überlaufen des Rückhaltebeckens und die Zerstörung der Biologie im Belebungsbecken. Durch die "Amokfahrt" wurde zumindest eine kleine Entlastung für die Schmutzwasseranlagen der Stadt erreicht.
Mit freundlichen Grüßen

Berg / Bauamtsleiter
 
599: E-Mail
13.06.2016, 19:20 Uhr
 
Ich war vor Kurzem im Gehlsdorfer Weg unterwegs und Auswirkungen einer Amokfahrt mit einem Radlader(?)zu sehen. Was für eine sinnlose Tat eines wahrscheinlich Wahnsinnigen war das denn?? Falls es um Wasser ging, welches woanders hinfließen soll, hätte dieser Jemand Kreide mitnehmen sollen, um Pfeile auf den Asphalt zu mahlen, damit das Wasser weiß wo's hinfließen soll. Man kann nur hoffen das es wieder begradigt wird, selbsverständlich nicht auf Stadtkosten!
 

Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
Email:
Text*:
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.